Am 3. April 1891 wurden von einigen Nidwaldner Unteroffizieren an einer Besprechung im Rest. Krone in Stans die Abhaltung von Schießübungen besprochen. Am 19. März 1894 hielt der Revolverschießverein Stans im Rest. Rössli seine Generalversammlung ab. Die Schiesstätigkeit dieses Vereins ist scheinbar nach einigen Jahren wieder eingeschlafen, bis am 13. Januar 1907 der Unteroffiziersverein Nidwalden die Wiederaufnahme des Revolverschiessens beschloss.

Die Gründung der heutigen Pistolensektion Stans geht auf das Jahr 1933 zurück.
Acht Pistolenfreunde gründeten damals die Pistolensektion Stans als Untersektion der Schützengesellschaft Stans. Im gleichen Jahr entstand neben der 300 m Schiessanlage Schwybogen in Fronarbeit ein Zugscheibenstand auf die Distanz 50 m. 1968 wurde in Zusammenarbeit mit den Kleinkaliberschützen Stans ein Standneubau realisiert. Im Jahre 1981 löste sich die Pistolen- und Revolversektion Stans von der Muttersektion, der Schützengesellschaft Stans. 1983 erfüllte sich ein langersehnter Wunsch, als unsere Sektion eine schöne Standarte einweihte.
1986 wurde der 50 m Stand um eine 25 m Anlage mit zwei 5er-Blöcken ergänzt. Zu dieser Zeit zählten die Pistolenschützen Stans mit 200 Mitgliedern zu einer der grössten zivilen Schiesssektionen der Schweiz.
Die gezielte Nachwuchsförderung brachte es mit sich, dass junge Mitglieder in Einzel- und Gruppenwettkämpfen beachtliche nationale und internationale Erfolge verbuchen konnten. Ein weiterer Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Teilnahme von Patrick Scheuber an den Olympischen Sommerspielen 2012 in London.
Die Pistolenschützen Stans wollen auch in Zukunft auf die Nachwuchsförderung setzen, um den Verein und das Pistolenschiessen zu erhalten und mit guten Resultaten an Nationalen oder internationalen Wettkämpfen zu brillieren.